OG Ommersheim richtete bei strahlendem Sonnenschein die alljährliche Ausdauerprüfung aus

Pünktlich um 13.00 Uhr waren alle 10 Teilnehmer erschienen. Es ging wie gewohnt zu der im Rubenheimer Wald optimal liegende Fahrtstrecke. Sie wurde speziell als besondere Herausforderung an die Teilnehmer wegen der entgegenkommenden oder überholende Traktoren, Pferde, Spaziergänger, Jogger, Radfahrer mit und ohne Hund ausgewählt. Zum Glück verläuft die Route fast ohne Steigung über Waldwege die großteils schattig sind.

Nachdem der Leistungsrichter Stephan Bentz die Chipnummer der Hunde ermittelt und die Wesensprobe durchgeführt hatte wurde es für die Hundeführer ernst. Sie traten voller Elan in die Pedalen um den Nachweis zu erbringen, dass die Hunde durchaus in der Lage sind die 20 Kilometer zu bewältigen. Im nachfolgenden Fahrzeug befanden sich der Leistungsrichter, der mit wachsamem Auge beobachtete, ob keiner schwächelte, sowie der Prüfungsleiter Alfred Schwarz dem Michaela Bauer als Fahrerin und der während der Prüfung für die Getränke verantwortliche Günter Raab assistierten. Nach ca.7 Kilometern durfte die erste Rast eingelegt werden und nach der Pfotenkontrolle der Hunde, konnten diese und die Hundeführer eine Erfrischung zu sich nehmen. Nach kurzer Rast ging die wilde Verfolgungsjagd der Prüfungsteilnehmer und des Begleitfahrzeugs weiter bis ca. 14 Kilometer zurückgelegt waren. Als die abermalige Pfotenkontrolle durchgeführt und die Erfrischungen zu sich genommen waren ging es nach erneuter Pause zum Endspurt. Die Teilnehmer konnten trotz aller Bemühungen den wachsame Augen der Verfolger auf den letzten 6 Kilometern nicht entrinnen. Als sie nun am Ausgangspunkt ankamen wurde noch einmal der Gesundheitszustand der Hunde kontrolliert. Stephan Bentz hatte keine Beanstandungen und konnte allen Teilnehmern zur bestandenen Ausdauerprüfung gratulieren. Jetzt mussten nur noch die Hunde samt Fahrräder verstaut und der Rückweg zum Vereinsheim angetreten werden.

Nach der Ankunft im Vereinsheim wurden alle von den im Vereinsheim gebliebenen voller Neugier nach der bestandenen Prüfung in Empfang genommen. Was aber den hungrigen Fahrradfahrern besonders in die Nase stach war der untrügliche Geruch von gebackenem Fleischkäse. Die Prüfungsunterlagen wurden noch schnell ausgefüllt und dann ging es zur Schlacht ans Salatbuffet, die als Beilagen dazu gereicht wurden. Nach dem üppigen Mahl stand nur noch als offizieller Teil die Ausgabe der Papiere an. Vorab bedankte sich der Leistungsrichter bei allen Teilnehmern für das faire und kameradschaftliche Vorführen der Hunde. Er dankte ganz besonders den Helfern der Küche für das vorzügliche Essen. Als besonderes Schmankerl gab es noch als Nachspeise jede Menge selbst gebackenen Kuchen.

Teilgenommen haben bei der Ausdauerprüfung folgende Hundeführer und Hunde:

Franz Bauer mit Gando vom Merchweilerland

Andrea Mayer mit Fleye

Sandra Schneider Paula

Jürgen Schwarz mit Rosco von den zwei Löwen

Stefan Lehnert mit Jago von der Liebenburg, Besitzerin Isa Eicher OG Bischmisheim

Jasmin Becker mit Micky OG St. Ingbert Nord

Gerhard Rupp mit Olina Freiheit Westerholt OG St. Ingbert Saar

David Constanza mit Gost vom Merchweilerland OG Uchtelfangen

Reiner Dörr mit Laslo vom ewigen Gletscher Besitzerin Marita Biewer OG Uchtelfangen

Petra Durst mit Alex von Sankt Vith


Die besten Glückwünsche zur bestandenen Ausdauerprüfung, besonders an Sandra Schneider für ihre erste abgelegte Prüfung, vom Vorstand der Ortsgruppe Ommersheim.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.